[zurück zur Auswahl]
[Baie d'Audierne] [Pointe du Raz/Cap Sizun] [Douarnenez]
Baie d'Adierne

Unsere Erkundungstour beginnt in Audierne, der größten Stadt auf dem "Cap Sizun". Der einst bedeutungsvolle Fischereihafen lebt heute vor allem vom Tourismus, nicht zuletzt deswegen, weil sich in südwestlicher Richtung bis Penmarc'h mit 25 km Länge der längste Sandstrand der Bretagne hinzieht. Zahlreiche Ausflugsziele sind von hier zu erreichen. Wer es allerdings ruhig haben möchte, findet zwischen Audierne und Penmarc'h mit Sicherheit den richtigen Platz.
Ab "Plouhinic" kann man von der Hauptstraße abbiegen und der Küstenstraße folgen. Die Küstenlandschaft ist hier noch sehr zuklüftet und so findet man vor allem zwischen Ménez Dregan und Penhors kleinere Badebuchten, die wegen der gefährlichen Felsen in Küstennahe nicht immer zum Baden einladen. Sehr zu empfehlen ist der "Plage de Guendrez" bei Ménez Dregan. Kleinere Badebuchten finden man bei Poulhan und Penhors. Der gesamte Standabschnitt kann jedoch bei Ebbe begangen werden. Wer sich beispielsweise bei Plozevet zwischen Brumphuz und Penhors ein Ferienhaus mietet, braucht sich vor zu viel Tourismus nicht zu fürchten. Die Küste ist hier besonders wild und zerklüftet. Versorgen kann man sich jederzeit in einem der größeren Orte, wie beispielsweise Plozevet. Einige dieser etwas im Hinterland liegende Orte haben kleinere Sehenswürdigkeiten wie z.B. Calvaire zu bieten.
Ab "Penhors" wird die Küste freundlicher. Der Sandstrand dehnt sich ab hier bis zur Poine de la Torche.
In westlicher Richtung befindet sich nur wenige Kilometer außerhalb von Audierne Ste. Evette. Ab hier kann man zur "Ille de Sein" hinübersetzten und nur wenige Kilometer sind es bis zur westlichsten Spitze Frankreichs, der "Pointe du Raz". Bis Ste. Evette führt die Strasse direkt an der Küste entlang. Es finden sich einige kleinere ruhige Strandabschnitte, bevor es hinauf zur Pointe du Lervily geht. In dem kleinen gleichnamigen Ort , wo auch die Strasse endet, befindet sich an der äußersten Spitze das Leuchtfeuer Pointe du Lervily. Ab hier kann man eintlang der zerklüfteten Felsenküste zur Pointe du Raz wandern.
Quai des Paimpolais
Audierne
Hinterland der Insel
Porz Poulhan
Brumphuz
Poulbrehen bei Plozevet

Cap Sizun

Der Weg führt uns weiter in den äußersten Westen des Finistère. Dieser westlichste Zipfel der Bretagne und somit natürlich auch Frankreichs hat spätestens hier den Namen "Finis Terrae" - das Ende der Erde verdient. Wir befinden uns am westlichsten Punkt des äußersten Westens der Bretagne, dem "Pointe du Raz".

Der lange schmale Felsgrat erhebt sich mehr als 70 m über dem Ozean. Es ist einer der erregensten landschaftlichen Reize Frankreichs. Wer schwindelfrei ist und rutschfestes Schuhwerk trägt, kann einen anspruchsvollen Fußweg um die Spitze machen. Die schwierigen Passagen sind mit Handseilen gesichert, trotzdem sollte man sehr trittsicher sein. Wer das nicht scheut, wird mit einem direkten Blick in Felsspalten, gischtumspülten Steinformationen und einer zerstäubenden Brandung belohnt.

Im Meer vor der Landzunge steht auf einer kleinen Felseninsel der "Phare de la Vieille". Im Hintergrund ekennt man bei guter Sicht die Ille de Sein. Von der Spitze aus hat man einen hervorragenden Ausblick auf die Bucht im Norden, der "Baie des Trépassés". Führungen werden auf dem 1 bis 1 1/2 Stunden langen Marsch angeboten.

Entlang der Nordküste des Cap Sizun bewegen wir uns zur Bucht von Douanrnenez. Immer wieder führen kleine Wege von der Strasse ab zur Küste und man kann sich vor atemberaubenden Ausblicken kaum noch retten. Einer der späktakulärsten Küstenabschnitte begegnen uns an der Pointe du Millier bei Beuzec. Die Pointe du Milier ist ausgeschildert, wenn man sich auf der D7 zwischen Douarnenez und Beuzec befindet. Das Auto muß am Parklplatz zurückbleiben, die letzten 1000 Meter

zufuß zurück gelegt werden. Über einen Wanderweg gelangt man zum Leuchtturm. Über einen Trampelpfad kann man das haus umrunden. Gefährlich tief blickt man in schmalte Felsspalte in denen die See tobt und brodelt.

 
Douarnenez

Endpunkt der Rundfahrt um das Cap Sizun ist Douarnenez, ein geschäftiges Städtchen mit einem altertümlichen Stadtkern und einem Museumshafen.
[nach oben] [zurück zur Auswahl]