Die Ile de Sein erreicht man am besten von dem kleinen Hafenstädtchen Audierne. Genauer gesagt befindet sich der Fähranleger in Saint-Evette, einem kleinen Dörfchen etwa 3 km von Audierne entfernt.
Mit einem recht flotten Schnellboot dauert die Überfahrt etwa 1,5 Stunden. Während der ersten Stunde fährt man entlang der schroffen Felsenküste der Halbinsel des Cap Sizun bis zur Pointe du Raz vor. Beindruckend sind die eingespülten Höhlen in die Felsformationen und die vereinzelt auftauchenden Fischerboote schaukeln scheinbar hilflos in der meist rauen See. Ein weiterer Höhepunkt folgt, wenn man den "Pointe du Raz" passiert hat und in wenigen huntert Metern Entfernung am "Phare de la Vieille" vorbeifährt. Die Fahrt endet schließlich am "Quai des Paimpolais", einem der beiden kleinen Häfen der Insel. Den Besucher erwartet eine kleine Hafenpromenade mit wenigen Lokalen und einem kleinen Supermarkt. Ein Spaziergang durch das Dorf lohnt sich. Zum Schutz vor dem Wind wurden die Häuser ganz eng aneinander gebaut. In der Nachmittagssonne kann man in den engen Gassen, die mit Blumen und Sträuchern verziert sind schön Lichtspiele beobachten. Und so gelangt man schließlich, ich war selber überrascht, zum zweiten Hafen. Am "Quai des Francais libre", dem eigentlichen Fischerhafen findet man denn auch einige Cafes, die zumeist schon morgens mit Einheimischen, zumeist arbeitslosen Fischern gefüllt sind. Die etwa 2 km lange und 40 m bis 800 m breite Insel kann auf einem kleinen Wanderweg umrundet werden, und zwar sehr schnell. Der Weg beginnt im Dorf am Quai des Paimpolais vorbei an der Eglise Saint-Guénolé. Auf kargem flachen Land mit viel Gestrüpp erreicht man den Leuchtturm. Bei guter Sicht kann man den sich westlich vor der Insel befindlichen Leuchtturm "Ar-Men" noch sehen. Der höchste Punkt der Insel befindet sich nur 1,5 Meter über der Flutmarke



Noch einige Infos:
Von Audierne, Brest, Camaret und Le Conquet kann man zur "Ile d'Ouessant", "lle de Sein" und zur "lle de Molene" hinübersetzten. Unterwegs und auf den Inseln gibt's eine Menge Leuchttürme zu sehen.

Weiter Infos über Preise und Fahrpläne um auf die Ile de Sein zu gelangen, findet Ihr unter http://www.penn-ar-bed.fr/

Quai des Paimpolais
Quai des Paimpolais
Hinterland der Insel
Das Hinterland der Insel...
...der nördliche Teil
Quai de Francais libre
Quai de Francais libre
[nach oben] [zurück zur letzten Seite]