[zurück zur Auswahl]
[Presqu'ile de Quiberon] [Carnac]

Presqu'ile de Quiberon
Die Halbinsel Quiberon ist eine der beliebtesten Urlaubsgegenden der Bretagne. Der Golfstrom verleiht diesem Landstrich ein besonders mildes Klima in dem sogar Palmen gedeihen. Entlang der Halbinsel Quiberon erstreckt sich die "Côte Sauvage", eine wildromantische Küste mit kleinen Badebuchten umgeben von zerklüfteten Felsformationen. Lohnenswert ist eine Fahrt auf der Panoramastraße. Auf der etwa 6 km langen Strecke bieten sich immer wieder eindrucksvolle Ansichten, zum Beispiel die Teufelsgrotte (Kroh en Diaoul) oder das Felsentor (Port Blanc). Quiberon ist ein quirliger kleiner Fischerhafen und Aus-gangspunkt für Bootsausflüge zu den Inseln Konat, Huedic und zur Belle Ile. Sie ist die schönste, größte und bedeutendste der bretonischen Inseln. Dementsprechend ist sie ein beliebtes Ausflugsziel. Von den etwa 5000 Einwohnern leben knapp die Hälfte in dem Hauptort Le Palais. Mit ihren 17 km Länge und maximal 10 km Breite ist das Fahrrad das ideale Verkehrsmittel um die Insel bei einem Tagesausflug kennenzulernen.

[Video]

Carnac
Bei Carnac befinden sich die beeindruckendsten Menhir-Reihen. Ganze Felder sind bespickt mit diesen Zeugnissen aus der Jungsteinzeit (um etwa 3000 v. Chr.). Es gibt drei Hauptgruppen: Die Steinreihen von Hermano bestehend aus 1029 Menhiren, die aus 594 Menhiren bestehenden Reihen von Herlescan und die größte Steingruppe von le Mènec, bestehend aus 1099 Menhiren. Der Tumulus von Saint-Michel beinhaltet mehrere Grabkammern, die während der Saison zu besichtigen sind.
   
[nach oben] [zurück zur Auswahl]