[zurück zur Auswahl]
[Josselin] [Lac de Guerédan]
Wir begeben uns nun ins Hinterland nach Josselin. Der Name des Ortes stammt von dem im 11. Jh. erbauten Schloss ab, welches "Vicomte de Porhoét" erbauen ließ. Sein Sohn hieß "Josselin". Das Schloss kann besichtigt werden. Einen besonders schönen Blick auf das Schloss hat man von der "Pont Ste.-Croix" aus. Besonders sehenswert ist jedoch die Altstadt. Viele der alten Fachwerkhäuser stehen noch, einige sind mit sehenswerten Holzskulpturen versehen.
Josselin
Am gegenüberliegenden Flußufer befindet sich die "Chapelle Ste.-Croix" mit einem Calvaire aus dem 16. Jh. Viele der alten Fachwerkhäuser stehen noch, einige sind mit sehenswerten Holzskulpturen versehen. Am gegenüberliegenden Flußufer befindet sich die "Chapelle Ste.-Croix" mit einem Calvaire aus dem 16. Jh. In der näheren Umgebungist der "Calvaire de Guéhenno" besonders sehenswert. Er stammt aus dem Jahre 1550.

Lac de Guerlédan/Foret de Quenecan
Der See befindet sich zwischen Mur-de-Bretagne im Osten und Gouarec im Westen. Eine Staumauer staut den Fluß Blavet auf, so daß ca. 55 Millionen Kubikmeter Wasser zurück gehalten werden. Der See versorgt so große Teile der Bretagne mit Wasser und Strom. An der Staumauer kann man eine etwa 40 km lange Rundtour mit dem Auto oder dem Fahrrad beginnen. Auf dem Rundweg begegnet man einigen Sehenswürdigkeiten. In der Anse de Sordan befindet sich am seichten Ufer ein Bootsanleger. Im Süden der Bucht beginnt der Foret de Quenecan. In mittendes Waldes liegt der kleine Ort Les Forges des Salles, früher ein Zentrum der Schmiedekunst. Ganz in der Nähe befindet sich das zerfallenen Château de Salles aus dem Jahre 1336.
Josselin
Von Les Forges gelangt man auf der D15 in nordwestlicher Richtung nach Bon Repos. An dieser Stelle wurde der Blavet früher mit einer Schleuse schiffbar gehalten. Auch heute können kleinere Boote immer noch in den Stausee hineinfahren. Ganz in der Nähe des Ortes befinden sich die gut erhaltenen Überreste der Abbaye de Bonrepos, einem Zistersienserkloster aus dem 12. Jh. Nachdem man bei Bon Repos des Blavet übergquert hat, gelangt man entlang des Nordufers auf der N164 nach Gouarec.
Gouarec ist ein kleines verträumtes Örtchen und liegt direkt am Blavet. Fährt man die Straße zurück, kann man kurz hinter der Abbaye de Bonrepos noch eine Allée Couvert besichtigen, die jedoch nicht besonders gut erhalten ist. Beeindruckend ist jedoch ihre Länge. Nach weiteren 7 km gelangt man nach Courel. Der Ort befindet sich sich oberhalb des Sees, man muß noch ca. 2 km hinab fahren, um nach Beau Rivage an den See zu gelangen. Neben einigen Campingplätzen, die beiden 2 Sterne-Plätze kann ich auf Grund der mieserablen Sanitäreinrichtungen niemandem empfehlen, befindet sich hier ein kleiner Seegelboothafen, ein Badestrand am flachen Ufer und ein Bootsanleger für die Ausflugsboote. Zudem gibt es einige Restaurants und Pizzerieen.
[nach oben] [zurück zur Auswahl]