Die Bretagne

Die Bretagne ist mit knapp 34100 qkm Frankreichs größte Halbinsel. Sie ist in 4 Départements aufgegliedert: Morbihan, Finistère, Côtes d’Armor und die Ille-et-Vilaine. Die Küstenlinie beträgt etwa 3000 Km. Rennes ist die Hauptstadt der Bretagne. Die höchste Erhebung ist der Roc Trevezel mit 384 m. Bis 1964 gehörte das Département Loire-Atlantique mit der Hauptstadt Nantes ebenfalls zur Bretagne, welches seit dem der Nachbarregion Pays de la Loire angehört.

Die bretonische Sprache ist eine eigenständige Sprache, welche von der keltischen Sprache abgeleitet wurde. Es gibt zudem noch von Département zu Département Unterschiede in der Aussprache. Gerade in der westlichen Bretagne wird heute noch sehr viel Bretonisch gesprochen. Dies hat zur Folge, das die Hinweise auf den Staßenschildern in französicher und bretonischer Sprache gehalten sind.

Die keltische Sprache gehört zum Zweig der Briten. Dieser Zweig hat sich parallel zum Gälischen entwickelt, der heute noch in vielen Teilen Schottlands und Irlands gesprochen wird. Die Ähnlichkeit dieser beiden Sprachen und Kulturen ist nicht zu übersehen.
[nach oben] [zurück zur letzten Seite]